Gesetzlich oder Privat?

Gesetzlich versicherte Patienten

Bei Behandlungsbeginn muss eine Heilmittelverordnung vorliegen, die nicht älter als 14 Tage sein darf.


Die Kosten einer logopädischen Behandlung werden in der Regel von den gesetzlichen oder privaten Krankenkassen bezahlt. Ab dem 18. Lebensjahr wird der Eigenanteil von 10 % plus 10 Euro Rezeptgebühr vom Patienten getragen.


Beispiel einer Heilmittelverordnung Diese erhalten Sie von Ihrem Arzt


bzw. bei Verordnungen vom Kieferorthopädenoder Zahnarzt ein Rezept.

Erwachsene der gesetzlichen Krankenkassen müssen einen Eigenanteil von 10 % und eine Verordnungsgebühr von 10 Euro zahlen.


Beispiel für ein Rezept Dieses erhalten Sie z.B. von Ihrem Kieferorthopäden


_________________________________________________________________


Privat versichterte Patienten

Sie benötigen ein Privatrezept Ihres behandelnden Arztes. Die Versicherungen erstatten die Kosten im Rahmen der von Ihnen vereinbarten Tarife.

Bei Privatpatienten fallen keine Rezeptgebühren an, das Ausstellungsdatum der Verordnung kann auch länger als 14 Tage zurückliegen.


_________________________________________________________________


Selbstzahler

Nehmen Sie Leistungen in Anspruch, die von Ihrer Kasse nicht übernommen werden, weil diese z.B. über die gesetzlichen Kassenleistungen hinaus gehen, oder nicht abgedeckt sind, erläutern wir Ihnen zunächst in einem individuellen Gespräch die Kosten und entscheiden mit Ihnen gemeinsam über die Vorgehensweise.

Sie erhalten von uns eine Rechnung für die erbrachte Leistung.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken